presseundstimmen

unser Service für Journalisten

Von Grafschaft in die ganze Welt

Seit vierzig Jahren realisiert Form und Raum Messebau und Roadshows

Die formundraum GmbH wurde 1978 gegründet und ist damit seit 40 Jahren erfolgreich am Markt. Mit Sitz in Grafschaft-Gelsdorf zählt das international tätige Messebauunternehmen zu den größten in der Region. Zum Kundenstamm gehören zum Beispiel die Stabilus AG, HK-Pack-Krautscheid GmbH, Maschinenbau Kitz und RAL Farben. Zum Jubiläum feiern die Grafschafter am 14.06. ein großes Familienfest.

Grafschaft, den 30.05.189 Uhr morgens in Grafschaft. Im Gewerbegebiet Gelsdorf sitzt Form und Raum-Projektleiter Vinh Giang Ly mit seinem Team zusammen. 120 Projekte werden sie im ersten Halbjahr realisieren, Messeauftritte, Innenausbau und Roadshows in Europa und Dubai. Der Architekt Ly ist dafür verantwortlich, dass jeder Messestand mängelfrei übergeben werden, jedes Event pünktlich starten kann. „In unserem Job brauchen Sie immer einen Plan B“, sagt Vinh Giang Ly, „wenn in kurzer Zeit 200 m² Fläche bebaut und mit komplexer Technik ausgerüstet werden soll, passieren auch Dinge, mit denen wir nicht rechnen konnten. Hier müssen wir uns schnelle und pragmatische Lösungen einfallen lassen.“

Form und Raum feiert in diesem Jahr sein 40. Jubiläum. Mit einem Umsatz von 7 Mio. Euro p.A. hat sich das Unternehmen von seinen Anfängen in Merzbach/Rheinbach zum größten Messebauer in der Region gemausert. Seit 2004 ist Peter Mauelshagen geschäftsführender Gesellschafter. Er begann mit einer 15-köpfigen Mannschaft und bietet heute 49 Arbeitsplätze. 2008 investierte der Unternehmer in ein größeres Gebäude und mehr Lagerfläche. 2012 startete die eigene Produktion mit der Übernahme einer Schreinerei und seit 2015 ist Neon Hiepler - eine Werkstatt für Werbetechnik - Unternehmenstochter.

Mit diesem Rüstzeug sind die Grafschafter nicht nur für regionale Kunden, sondern weltweit tätig. „Einen Messestand können wir überall auf der Welt bauen“, so Peter Mauelshagen. Dass das Know-how in seiner Firma zukünftig nicht mehr gefragt sein könnte, fürchtet der Geschäftsführer nicht. „Ein großes Thema der letzten Jahre ist die Digitalisierung. So bieten auch wir unseren Kunden immer mehr multimediale Technik, in der ich eher eine Ergänzung unseres Portfolios als eine Gefahr für unsere Branche sehe. Denn auch in Zukunft wollen Menschen nicht auf den Face-to-Face-Kontakt verzichten, den ein Messestand bietet.“

Anlässlich des Jubiläums feiert Form und Raum am 14.06. ein großes Familienfest gemeinsam mit 200 Gästen aus Kundschaft, Agenturen, Partnern und Mitarbeitern sowie Vertretern der Gemeinde Grafschaft und der Kreisverwaltung Ahrweiler.

Pressekontakt:                                                        
Christine Mauelshagen                                              
Unternehmenskommunikation
ch.mauelshagen@formundraum.de

383 Wörter / 2.662 Zeichen / Abdruck frei, Beleg erbeten
Word-Dokument zum Download

Messebau mit nachhaltig guten Konzepten

Nach der Zertifizierung zur Sustainable Company präsentiert Form und Raum nun den ersten CSR Bericht.

Grafschaft, den 12.12.17. Der Messebauer Form und Raum hat jetzt seinen ersten CSR-Bericht veröffentlicht. Er erscheint alle zwei Jahre und präsentiert aktuelle Kennzahlen, Standards und nachhaltige Konzepte zur ökonomischen, ökologischen und sozialen Verantwortung des Unternehmens.

Vorangegangen war die FAMAB-Zertifizierung "Sustainable Company". Um diese zu erreichen, wurde 2016 im Unternehmen die Projektgruppe "Nachhaltigkeit" gegründet. Diese entwickelt seitdem CSR-Konzepte und sorgt für die Umsetzung. Eine Maßnahme sind die "bluepoints", eine interne Kampagne zur Einsparung von Autokilometern, mit der seit März mehr als 20.000 km allein auf Arbeitswegen vermieden werden konnten.

"Der CSR-Bericht soll zum einen unsere Maßnahmen für unsere Stakeholder transparent machen. Fast noch wichtiger ist es aber für uns, mit ihm in den Dialog mit unseren Kunden zu treten.", sagt Unternehmenssprecherin Christine Mauelshagen. So sei es wichtig herauszufinden, in welchen Bereichen Nachhaltigkeit auf Messeständen machbar und auch gewünscht ist, um geeignete Konzepte anbieten zu können. Hier müsse man sich gemeinsam mit den Kunden weiterentwickeln. Dass CSR in Zukunft an Bedeutung für die MICE-Branche gewinnen wird, davon ist Mauelshagen überzeugt. "Bereits jetzt werden wir manchmal schon beim ersten Kontakt mit einem Neukunden gefragt, was wir im Bereich CSR vorweisen können. Unser Bericht gibt nun ausführlich Auskunft."

Interessierte können den CSR-Bericht bei ch.mauelshagen@formundraum.de bestellen.

226 Wörter / 1.700 Zeichen / Abdruck frei, Beleg erbeten
Word-Dokument zum Download
Fotomaterial zum Download

Mit „bluepoints“ Autokilometer sparen

Form und Raum prämiert Fahrgemeinschaften von Mitarbeitern mit einem E-Bike, Ziel ist es, 34.000 Kilometer pro Jahr einzusparen.

Grafschaft, den 14.06.17. Die Form und Raum GmbH hat im Rahmen der Sustainable Company-Zertifizierung eine pfiffige interne Kampagne zur Einsparung von Autokilometern entwickelt. 45 Leute fahren täglich für ihren Job in das Messebauunternehmen nach Grafschaft und wieder nach Hause. Im Jahr ergibt das ca. 340.000 km und somit in etwa die Strecke zum Mond, die nur auf Arbeitswegen gefahren wird. Um den CO2-Ausstoß und die Feinstaubbelastung, die dadurch entsteht, zu verringern, besitzen die Mitarbeiter jetzt eine personifizierte Scheckkarte, mit der sie für jeden Kilometer, den sie auf dem Arbeitsweg nicht mit dem PKW zurücklegen, so genannte „bluepoints“ sammeln können. Als nicht gefahrene Autokilometer gelten Fahrten, die mit einer Mitfahrgelegenheit oder mit dem Fahrrad zurückgelegt werden. Jeder, der auf diese Weise sein Auto Zuhause stehen lässt, bekommt pro gespartem Kilometer einen „bluepoint“. Mit seiner „bluepoint-Card“ kann er diese einscannen und auf einem Punktekonto sammeln. Hierfür wurde eine Software entwickelt, die den aktuellen bluepoints-Stand auf deinem Bildschirm im Foyer anzeigt. Ziel ist es, insgesamt 10 % Autokilometer weniger zu fahren, immerhin 34.000 km im Jahr. Als Prämie wurde ein E-Bike ausgelobt, das für alle Mitarbeiter zur Verfügung stehen soll.

„CSR funktioniert meiner Meinung nach nur, wenn wir die Kollegen mit ins Boot nehmen.“, erklärt CSR-Beauftragter Alexander Jung den Hintergrund der Kampagne, „alleine zum Müll trennen aufzufordern, genügt nicht. Die Prämie ist ein Anreiz für alle, naheliegende Fahrgemeinschaften zu nutzen. Jetzt im Sommer wird sich auch vermehrt zum Fahrrad fahren verabredet.“ Das Ganze hat einen positiven Nebeneffekt: Auf der gemeinsamen Fahrt zur Arbeit gibt es die Möglichkeit, auch mal privat ins Gespräch zu kommen oder geschäftliche Anliegen „auf dem kleinen Dienstweg zu klären“. Und über einen weiteres Resultat freut sich Geschäftsführer Peter Mauelshagen: Auf dem Firmengelände gibt es wieder genügend Parkplätze für Besucher.

311 Wörter / 2.185 Zeichen / Abdruck frei, Beleg erbeten
Word-Dokument zum Download
Fotomaterial zum Download

"Heute schon gepunktet?" Alexander Jung (l.) und Peter Mauelshagen
am Form und Raum- "bluepoints"-Terminal. (formundraum)

Neu bei Form und Raum: die bluepoints-Card

Neu bei Form und Raum: die "bluepoints-Card"

Einladung zum Pressetermin

Bonner Leuchtexperten kommen nach Grafschaft
Die Traditionswerkstatt Neon Hiepler zieht ins Gelsdorfer Industriegebiet

Eröffnung der neuen Geschäftsräume am 11.03. im Gewerbepark Grafschaft-Gelsdorf, 15 bis 18 Uhr, Max-Planck-Str. 18, mit Bürgermeister Achim Juchem

Sie geben vielen Unternehmen und Geschäften der Region ein Gesicht, Neon Hiepler, die Experten für Lichtwerbung aus Bonn. In diesem Jahr ist die Traditionswerkstatt nach Grafschaft gezogen. Der neue Standort im Gelsdorf wird am 11.03. offiziell eröffnet.

Bonn/Grafschaft, 02.03.2016. Bereits 1950 begann Hubert Hiepler in Bonn Leuchtbuchstaben zur Außenreklame herzustellen und bewies damit Geschäftssinn. In den Zeiten von Wiederaufbau und Wirtschaftswunder waren seine Fassadenschriften bei Unternehmen begehrt. Von der Konzeption über die Fertigung bis zur Montage kam bei Hiepler zu jeder Zeit alles aus einer Hand. Die Werkstatt machte sich so einen Namen in der regionalen Geschäftswelt. Heute bietet Neon Hiepler neben Leuchtschriften alles rund um das Thema Werbetechnik wie Schilder, Fahnen, Pylonen und Folienbeschriftungen.

65 Jahre nach der Gründung firmiert die Werkstatt immer noch unter dem Namen "Neon Hiepler", wurde jedoch vom Sohn des Firmengründers, Michael Hiepler, bereits 2008 an die Familie Ebinger verkauft. 2015 übernahm das Grafschafter Messebau-Unternehmen Form und Raum das Geschäft. Dessen Geschäftsführer Peter Mauelshagen sah in Neon Hiepler großes Potential, denn auch bei Messeauftritten sind große Leuchtschriftzüge gefragt.

Der Standort in Bonn erwies sich bei einer stetig steigenden Auftragslage schon bald als zu klein. Auch sind die Anlieferung in die Altstadt mit schmalen Gassen und Einbahnstraßen sowie die fehlenden Parkmöglichkeiten für eine Werkstatt wie Neon Hiepler ein echtes Hindernis. Ein knappes Jahr nach der Übernahme haben die Leuchtschrift-Experten nun eine neue Bleibe in direkter Nachbarschaft zu Form und Raum gefunden. Im Gewerbepark Grafschaft-Gelsdorf gehören eine Werkstatt und frisch renovierte Büroräume zum neuen Domizil. Die Lage mit Autobahnanbindung und einer großzügigen Halle ist für Neon Hiepler- Geschäftsführer Oleg Ebinger optimal: "Hier haben wir genügend Raum, um problemlos große Lichtanlagen zu bauen und parallel zum Beispiel die Beschriftung von Fahrzeugen durchzuführen".

Am 11.3.2016 lädt Neon Hiepler nun zur Eröffnungsfeier ein. Mit dabei sein werden Michael Hiepler, der Sohn des Firmengründers, sowie der Grafschafter Bürgermeister Achim Juchem. Die Familie Ebinger und Peter Mauelshagen freuen sich darauf, ihre Kunden und Partner in den neuen Räumen zu begrüßen und einen Einblick in ihr Unternehmen zu bieten.

Messebau, Objektbau, Events:
Die Form und Raum GmbH in Grafschaft

Seit 1978 sitzt die Form und Raum GmbH in Grafschaft-Gelsdorf. Von hier aus plant und baut das Unternehmen weltweit Messestände. 2004 hat Geschäftsführer Peter Mauelshagen Form und Raum übernommen und kontinuierlich erweitert. Er startete mit einer 15-köpfigen Mannschaft und bietet heute über 40 Arbeitsplätze. 2008 investierte der Unternehmer in ein größeres Gebäude und mehr Lagerfläche. 2012 startete die eigene Produktion mit der Übernahme einer Schreinerei, 2015 folgte die Übernahme von Neon Hiepler. Mit dem Wachstum vergrößerte sich auch das Portfolio. Neben Messeständen organisiert Form und Raum heute Events und Road-Shows und ist in der Innengestaltung von Geschäftsräumen und Showrooms tätig.

481 Wörter / 3.466 Zeichen / Abdruck frei, Beleg erbeten

Christine Mauelshagen

Wir sind für Sie da...
Schreiben Sie uns, wir werden Ihnen schnellstmöglich antworten.

formundraum verstärkt die Mannschaft – jetzt bewerben!